Gottesdienste & Gebetszeiten

5.45 Uhr | Laudes

Zeit für Lectio divina

7.30 Uhr | Terz

11.55 Uhr | Sext mit Friedensgebet

18.00 Uhr | Vesper

19.45 Uhr | Komplet / Vigil

20.30 Uhr | Komplet / Vigil
(Sonntag, Mittwoch, Samstag)


Eucharistie
8.00 Uhr (Sonntag) | 18.00 Uhr (Donnerstag)

Aktuelles

Stand: 24. Februar 2024

Besondere Gottesdienste und Zeiten im März 2024


Gottesdienst zum Weltgebetstag der Frauen
Freitag, 1. März um 19.00 Uhr

Dritter Fastensonntag
Sonntag, 3. März, Eucharistiefeier um 11.00 Uhr

Hochfest: Heimgang des Hl. Benedikt
Donnerstag, 21. März, Eucharistiefeier um 8.00 Uhr

Gedenktag des Sel. Kardinal Clemens August Graf von Galen
Freitag, 22. März, Vesper um 17.30 Uhr


Gottesdienstzeiten für die Kar- und Ostertage folgen


Entdecken Sie unsere Scheunenkirche

Weitere Möglichkeiten zum Gebet

Beten Sie auch von ferne mit uns

Wir laden Sie herzlich ein, sich mit uns im Gebet zu verbinden …

… etwa im Friedensgebet, das wir hier auf Burg Dinklage jeden Mittag um „5 vor 12“ beten 
… oder im Gebet am Donnerstag um Mut und Zuversicht auf unserem Weg in und mit der Kirche.

Unsere Burgkapelle …

… ist tagsüber für Sie geöffnet!

Hier haben Sie die Möglichkeit zum stillen Gebet oder zum Anzünden einer Kerze!

Ihr persönliches Anliegen

Ein uns wichtiger Bereich im Netz des Miteinanders und Füreinanders sind die Bitten und Fürbitten,
die zu uns gelangen, damit wir sie in unserem Gebet vor Gott tragen.

Friedensgebet

Ewiger Gott,

durch dein machtvolles Wort hast du die Schöpfung ins Sein gerufen und sie uns Menschen anvertraut, damit wir sie gestalten und bewahren.

Wir bitten dich:

Schau voll Erbarmen auf unsere Welt, die zurzeit von der Corona-Pandemie erschüttert wird,

auf die vielen Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten;

auf alle Opfer von Terror und Gewalt, von Machtstreben und Hochmut, von Umweltausbeutung und Naturkatastrophen;

schau auf unsere Sehnsucht nach Heil und Frieden.

Wir denken besonders an die Menschen und Verantwortlichen in jenen Ländern, deren Entwicklung und Handeln uns mit Sorgen erfüllen und die vor besonderen Herausforderungen stehen:

Wir bitten auch:

Lass uns nicht allein, wenn wir die Konsequenzen menschlichen Tuns nicht tragen können. Sprich dein Wort der Vergebung dort, wo wir selbst schuldig werden.

Mach uns zu einem Werkzeug deines Friedens und befähige uns, in unserem Alltag konkrete Schritte der Solidarität im Beten und Handeln zu tun.

Darum bitten wir dich durch Jesus Christus, unseren Erlöser und Herrn. Amen.

Jeden Tag um „5 vor 12“

1991 mit Beginn des Golfkrieges haben wir uns entschieden ein paar Extraminuten für den Frieden einzulegen. Seitdem hat sich die Weltlage nicht so entspannt, als dass wir das Gefühl hatten, wir könnten wieder aufhören, den Himmel um Frieden zu bestürmen …

Gebet am Donnerstag

Schritt für Schritt

Gott, du unser Vater und unsere Mutter, wir alle wissen, wie es um unsere Kirche steht. Unrecht geschah und geschieht, Macht wurde und wird missbraucht. «Bei euch aber soll es nicht so sein», sagt Jesus (Mk 10, 43).

Wir bitten dich um dein Erbarmen.

Stille

Frauen und Männer sind durch die eine Taufe gleich- und vollwertige Mitglieder der Kirche. Im Miteinander in allen Diensten und Ämtern können sie zu einer Kirche beitragen, die erneuert in die Zukunft geht.

Wir bitten dich um Kraft und Zuversicht.

Stille

Menschen kommen mit ihrer Sehnsucht nach Frieden, nach Gemeinschaft, nach Beziehung zu Gott und zueinander. Eine glaubwürdige Kirche ist offen für alle Menschen. Sie ist da auch für jene, deren Lebensentwurf augenscheinlich gescheitert ist. Sie wertet und verurteilt nicht, sondern vertraut darauf, dass die Geistkraft auch dort wirkt, wo es nach menschlichem Ermessen unmöglich ist.

Wir bitten dich um Kraft und Zuversicht.

Stille

In dieser Zeit, in der Angst und Enge lähmen und die Zukunft düster erscheint, braucht es grosses Vertrauen, um mit Zuversicht nach vorn zu schauen. Es braucht Vertrauen, dass durch neue Wege und einschneidende Veränderungen mehr Gutes geschaffen wird als durch Verharren im Ist-Zustand.

Wir bitten dich um Kraft und Zuversicht.

Stille

Gott, du unser Vater und unsere Mutter,

im Vertrauen darauf, dass du mit uns auf dem Weg bist, gehen wir weiter mit und in der Kirche; in der Tradition all der Frauen und Männer, die vor uns aus dem Feuer der Geistkraft gelebt und gehandelt haben, die vor uns und für uns geglaubt und gelebt haben. In ihrem Sinne wollen wir Schritt für Schritt vorwärtsgehen, beten und handeln. Behüte uns. Sei mit uns alle Tage bis zum Ende der Welt. Darum bitten wir heute und immer. Amen.

Hintergrund des “Gebets am Donnerstag”

Seit dem 14. Februar 2019 beten Menschen donnerstags in verschiedenen Ländern das Gebet «Schritt für Schritt». Initiiert von Benediktinerinnen im Kloster Fahr/Schweiz und geprägt durch Frauen aus unterschiedlichen kirchlichen Kontexten, geht es um das Wachsen eines kraftvollen Gebetsnetzes. Es soll allen, die am Gebet teilnehmen, in dieser Zeit der Veränderung Mut und Zuversicht schenken, eine weitere Woche den Weg in und mit der Kirche zu gehen. Schritt für Schritt – in Verbindung mit jenen Frauen und Männern, die das Gebet sprechen –  in steter Rückbindung an den Ursprung und die spirituellen Quellen.

Wer fürbittend betet, ist nicht bereit, sich mit dem Ist-Zustand der Welt abzufinden. Er oder sie trägt das Bild einer alternativen Zukunft im Herzen, die anders ist als die, welche durch das Zusammenwirken gegenwärtiger Kräfte vorherbestimmt zu sein scheint.

(Walter Wink)

Ihr Gebetsanliegen

Gerne schließen wir Ihre Anliegen in unser Gebet ein!

Schreiben Sie uns einfach oder rufen Sie uns an!

  • fuerbitte(at)abteiburgdinklage.de
  • 04443 513-0

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner